Eine Idee zur gestalterischen Umsetzung

Der Bauerngarten - eine alte Tradition lebt wieder auf

bildmittel
„Wir sehnen uns nach dem Alten“. Bauerngärten haben Ihren ganz besonderen Reiz. Kaum ein Garten wird ohne den prachtvollen Buxbaum angelegt. Im folgendem Artikel erklärt Dietrich Krumme, wie ein Bauerngarten selbständig angelegt werden kann.

Wieviel alte Möbelschätze werden heute restauriert, wieviel Leute renovieren sich mühevoll wunderschöne alte Häuser im „Alten Stil“; Ostwestfalen ist durch die Landwirtschaft sehr geprägt, wer sehnt sich nicht nach dem Vergangenem, das im Kommunikationszeitalter absolut „In'' ist.

Typische Bauerngärten gibt es unserer Region kaum noch. Wer das westfälische Freilichtmuseum in Detmold kennt, der weiß wie ein typischer Bauerngarten aussieht. Aber nicht jeder wohnt in einem alten Bauernhaus. Heute wird alles getragen und so werden alte Gartenformen, wie antike Möbel, fast mit jedem Haustyp verbunden.


Die Gestaltung

Zuerst sollte man sich im klaren sein, wie die Form aus zu sehen hat. Die klassische Form ist ein Rechteck oder ein Quadrat mit kreuzenden Wegen in der Mitte. Wer genügend Platz hat, kann in der Mitte ein Rundell mit einem Rosenstämmchen, einem Brunnen, einer Kugel, etc. gestalten. Zu neueren Häusern paßt eine runde oder dreieckige Form in architektonischem Stil sehr gut. Wer einen Eingangsbereich, etc. gestalten möchte, läßt die Wege komplett weg und betont das stilgerechte Gärtchen einfach mit einer Buxbaumhecke außen herum. Hierbei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, wie gesagt, heute wird alles getragen …


Rosenstock

Die Ausführung

Wenn die Form ausgewählt wurde, kann mit dem Bau begonnen werden. Als erstes wird die ganze Fläche ordentlich vermessen. Bei der klassischen Form werden rechtwinklig zueinander Schnüre außenherum gespannt und die Wege in der Mitte zentriert. Bei einer Kreisform wird als erstes der Mittelpunkt festgelegt, mit einer Schnur gezirkelt und auf dem Boden angezeichnet. Bei einer genügend großen Kreisform können sogar Wege in die Mitte Sternförmig zulaufen.

Danach werden die Wege je nach Materialstärke ausgekoffert. Es empfiehlt sich unter den Wegen ein Schotterfundament aus 0/32iger Material anzulegen, da Regen und Frost den Boden schnell zum „Schwimmen“ bringen.

Jetzt erfolgt die Rahmenbepflanzung. Innerhalb des Bauerngartens empfehlen sich Buxbaumhecken, bei größeren Bauerngärten aussenherum kann eine größere Heckenpflanze, z.B. Weißdorn gepflanzt werden. Der Rahmen ist gesetzt und die übrigen Pflanzen können nach einer anständigen Bodenvorbereitung gesetzt werden.


Die Materialien der Wege

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, den Weg des Bauergartens zu gestalten. Man sollte jedoch darauf achten, dass im Stil geblieben wird und nicht unbedingt ein Betonpflaster wählen. Es empfehlen sich Kiesbeläge, evtl. mit Natursteineinfassung aus Granit, Basalt, Porhyrr, Sandstein, etc. Eine weitere Möglichkeit ist das komplette Pflastern mit Naturstein- oder Klinkerbelägen. Für kleinere Bauerngärten, wo weniger Platz vorhanden ist, ist ein Weg aus Rindenmulch oder Holzhäcksel sehr angebracht. Wichtig ist in jedem Fall der Untergrund aus ca. 10-15cm Schotter- oder Recyclingmaterial, das gut verdichtet werden sollte.


Die Bepflanzung

Es empfiehlt sich für die Wegbegrenzungen den klassischen Buxbaum zu verwenden. Bei kleineren Gärten wird dieser sogar als Rahmenbepflanzung außen herum verwendet. Bei größeren Bauerngärten kann man anstelle dessen Weißdorn, Liguster oder Buche als Hecke verwenden und auf beliebige Höhe zurück schneiden.

Für die Eingangsbereiche empfiehlt sich zum Beispiel Kletterrose, Clematis, Geißblatt, etc.

Für die Mitte des Bauerngartens, wenn ein Rundell vorhanden, kann wie auf dem Photo zu sehen, eine Stammrose oder eine Buxbaumkugel z.B. mit Lavendel gesetzt werden.

Bauerngarten

Ein Bauerngarten in seiner farbenfrohen Pracht

Die Beete können verschieden genutzt werden. Der eine ist ein Gemüsefan, der nächste mag lieber Beerenobst, aber auch typische Staudenpflanzen haben hier ihren traditionellen Platz.

Hervorragend passen würde eine Kräuterecke mit verschiedenen Küchenkräutern. Für Kinder bietet sich die Möglichkeit selber ihren Garten mit einer Gemüseecke zu kreieren.

Typische Staudenpflanzen sind z.B. Rittersporn, Margerite, Tränendes Herz, Pfingstrose, Lavendel, Frauenmantel, Anemone, Frühjahrs- und Herbstastern, versch. Glockenblumen, Schlüsselblume, Lilien, Nachtkerze, Küchenschelle, Fette Henne und der Ehrenpreis. Auch Rosensorten sind sehr beliebt für die Bauerngärten. Zu den bekanntesten Küchenkräutern gehören sicherlich Lavendel, Thymian, Salbei, Schnittlauch, Rosmarin, Zitronenmelisse, Pfefferminze, Monatserdbeere, Liebstöckel, Oreganum, Waldmeister, Baldrian und viele andere.

Übrigens, der Buxbaum wurde früher an den alten Bauernhäusern dafür verwendet, damit Wasseradern abgeschirmt wurden. Wenn Störfelder durch das Haus gingen, wurden vor und hinter dem Haus Buxbaum gesetzt.


Die Ausstattung

Hier kennt die Phantasie keine Grenzen. Eingansbereiche können mit einem Rosenbogen oder einem idyllischem Holz-oder Schmiedetor versehen werden. Meistens findet man auf Gartenausstellungen genau das Richtige, was dazu passt.

Für das Rundell in der Mitte kann ausser dem Rosenstämmchen auch ein normaler Findling oder ein Sprudelstein verwendet werden. Wer über viel Platz verfügt, kann sogar eine Brunnenanlage bauen. Sehr hübsch fürs Auge ist zum Beispiel auch ein Rosenobelisk, oder wer es mag setzt sich eine Statue oder ein besonderes Kunstwerk in die Mitte.

Zu den sonstigen Gestaltungselementen gehören auch noch Rosenkugeln in verschiedenen Farben. Eine tolle Bank lädt am Ende eines Weges zum Verweilen in seinem romantischen Gärtchen ein.

Wer seinen Garten tagsüber kaum zu Gesicht bekommt, oder es romantisch mag, der baut sich noch eine Beleuchtungsanlage mit Spots oder den begehrten Moonlights-Lampen ein.


Bei Krumme-Naturgärten kann der Bauerngarten vor dem Hofgebäude rund um die Uhr besichtigt werden. Desweiteren empfiehlt sich ein Besuch im westfälischen Freilichtmuseum in Detmold. In Kleinformat hat dies sogar der Heimatverein Rothenuffeln mit seinem Heuerlingshaus in dessem Kurpark in Eigenarbeit hergestellt.


Moonlights bietet in dieser Region die Firma DKM-Elektro aus Rothenuffeln an.


Für Ideen und Fragen stehen die Landschaftsgärtner des Gartenbauteams gerne zur Verfügung.
Tel.: 05734 / 6594
Fax: 05734 / 6796
E-mail: dietrich[at]krumme-naturgaerten.de

Webdesign: LightWerk, Hille