Es gibt kaum stärkere Anziehungspunkte in der Natur als Gewässer.

Wasserspiele … sind wie Magnete

Beobachten wir Kinder, die an jeder Pfütze stehen bleiben, um darin zu planschen! Zur Erholung fahren wir ans Meer oder gehen sonntags an nahe gelegenen Flüssen spazieren. Die teuersten Wohngrundstücke sind die, die an einem Gewässer liegen. In Städten oder Parks, in denen Wasserspiele als Zentren geschaffen wurden, besitzen diese meistens eine sehr große Anziehungskraft.

Wasser ist Bewegung, Leben und Kraft. Wasser in der Natur ist so faszinierend, dass viele Menschen zur Erholung ans Wasser fahren, um „ihren Akku wieder aufzuladen“. Forscher behaupten, Wasser enthalte Energie. Vielleicht zieht es deshalb nicht nur vermögende Leute so sehr ans Wasser.

Wassersprudel aus Mühlstein

Wassersprudel aus Mühlsteinen, hier eine schöne Variante für die Terasse.

In heimischen Gärten kann man sich dieses Element ganz leicht zu Nutze machen. Setzt man zum Beispiel ein schönes Wasserspiel in die Nähe des Hauseingangs, so zieht man gleichsam die Bewegung, die Lebendigkeit in sein Haus hinein.

Bewegtes Wasser gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielen Gartenbesitzern ist vielleicht der Wasserstein bekannt: Aus einem Findling sprudelt das Wasser. Eine weitere Möglichkeit sind kleine Säulen oder Monolithen, aus denen Wasser rinnt.

Monolithen

Monolithen sind gut geeignet für eine klare architektonische Gestaltung.

Ganz pfiffig finden die Gartenbauer zum Beispiel eigene Kreationen, aus einem Edelstahl geformt, oder eine gekippte Terracottavase. Wer über mehr Platz verfügt, kann einen Wasserlauf in den unterschiedlichsten Ausführungen in seinen Garten bauen: Natursteine oder Formen mit Metall, bei denen verschiedene Materialien ineinander greifen, stellen einen absoluten Höhepunkt dar. Eine geniale Sache ist auch, das Wasser aus einer Trockenmauer fließen zu lassen. Gestalterisch liebt der eine die runde Variante, der nächste die lineare oder geometrische Form. „Eins steht auf jeden Fall fest: Wo Wasser sich bewegt, versammeln sich immer Menschen“, behauptet Dietrich Krumme.


Für die Ausführung sollte man mit einem Fachbetrieb Kontakt aufnehmen. Dabei ist zu beachten, dass die Untergründe abgedichtet werden, z.B. mit PVC- Folie, dass die Pumpen die richtigen Stärken haben und die Bauausführung hinreichend stabil gerät. Einfache Anlagen mit einem Untergrund aus Plexiglasbecken kann man eventuell auch selber aufstellen.


Um das Ganze harmonisch mit der Umgebung abzustimmen, gehören auf jeden Fall Pflanzen dazu. In die Wasserbecken kann man schöne und Wasser reinigende Pflanzen setzen. In die Umgebung des Wassers passen Gräser und Bambus. Natürlich dürfen bei „Krumme-Naturgärten“ die blühenden Stauden nicht fehlen, die das Leben im Garten schlichtweg perfekt machen.


Für Ideen und Fragen stehen die Landschaftsgärtner des Gartenbauteams gerne zur Verfügung.
Tel.: 05734 / 6594
Fax: 05734 / 6796
E-mail: dietrich[at]krumme-naturgaerten.de

Webdesign: LightWerk, Hille